Mehrzweckhalle

Hier informiert Sie die Primarschulpflege Boppelsen über aktuelle Informationen bezüglich Mängelbehebung und Kreditabrechnung der Turn- und Mehrzweckhalle. Damit möchten wir Transparenz bezüglich des weiteren Vorgehens herstellen und Interessierte auf dem Laufenden halten. 
  • Brandschutzanpassungen

    02. September 2020
    Durch die Feuerpolizei wurden im November 2019 verschiedene Brandschutzmängel festgestellt. Im Bereich der Fluchtwege und Brandschutztüren müssen nun grössere Anpassungen vorgenommen werden. Die Gebäudeversicherung des Kantons Zürich gewährt der Primarschule einen Subventionsbeitrag von CHF 40'000. Die anfallenden Gesamtkosten belaufen sich auf CHF 150'000. Mit Zirkularbeschluss vom 9. Juni 2020 hat die Schulpflege die gebundenen Ausgaben bewilligt. Sie wurden im Furttaler vom 28. August 2020 publiziert. 
  • Informationsbroschüre

    28. August 2020
    Wir haben eine Informationsbroschüre mit einer Zusammenfassung der Mängelbehebung sowie mit der Kreditabrechnung erstellt. Diese wurde Anfang August in die Haushalte von Boppelsen verteilt und diente als Grundlage für den Informationsabend. 
    pdfInfobroschuere-Mehrzweckhalle.pdf
  • Informationsabend

    10. August 2020
    Die Primarschulpflege lädt Sie herzlich ein zum Informationsabend zum Thema Mängelbehebung und Kreditabrechnung der Mehrzweckhallte. Am 25. August zwischen 19:00 Uhr und 21:00 Uhr erhalten Sie die Möglichkeit, an verschiedenen Thementischen mit Experten ins persönliche Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen und Unklarheiten zu beseitigen. Da es kein fixes Programm gibt, kann der Rundgang thematisch und zeitlich individuell gestaltet werden. 
  • Turnhallenboden

    25. Mai 2020
    Die Wasserschäden am Boden der Turnhalle, die das Unwetter vom 30. Mai 2018 verursacht hatte, können gemäss der Gebäudeversicherung des Kantons Zürich (GVZ) auf Versicherungskosten saniert werden. Im Furttaler vom 15. Mai 2020 wurden die gebundenen Ausgaben von CHF 75'000 publiziert. Die Kosten werden nach Einreichung der Kostenabrechnung von der GVZ übernommen. Die Schulpflege hat die Umsetzung beauftragt, die Arbeiten starten demnächst.
  • Sanierung Fassade

    25. Mai 2020
    Kurz nach der Fertigstellung der Mehrzweckhalle zeigten sich bei etlichen Stellen Veränderungen in Form von Rissen und Abplatzungen an der Mosaikfassade. Die Planer und Unternehmer wurden nach Vorlage der Gutachten mehrfach gerügt und es fanden diverse Sitzungen statt. Der Unternehmer macht nun von seinem Nachbesserungsrecht Gebrauch. Die Arbeiten werden demnächst beginnen. Nach der Sanierung wird der Zustand der Fassade mittels Wartungsvertrag jährlich geprüft und innerhalb der 10-jährigen Garantie bei Bedarf kostenlos ausgebessert.
  • Umgebungsanpassungen

    18. Mai 2020
    Die Baukommission hat das Konzept zur Umgebungsanpassung in Zusammenarbeit mit entsprechenden Sachverständigen sowie der GVZ überarbeitet. Die Massnahmen wurden minimiert und auf dringend notwendige Arbeiten reduziert. Die Kosten dafür belaufen sich auf CHF 41'000. Die Schulpflege hat am 5. Mai 2020 beschlossen, diese Kosten als gebunden Ausgaben zu tätigen, da die Massnahmen keinen zeitlichen Aufschub erdulden. Die amtliche Publikation der gebundenen Ausgaben erfolgte am 8. Mai 2020 im Furttaler. Die Arbeiten werden demnächst beginnen.
  • Sanierung Aussentreppe

    08. April 2020
    Die Aussentreppe nördlich der Mehrzweckhalle weist einen grösseren Riss auf. Der Unternehmer zeigt sich kulant und ist bereit, die Kosten zur Sanierung der Aussentreppe zu übernehmen. Es entstehen für die Schulpflege keine Kosten. Das vorgelegte Projekt zur Sanierung der Aussentreppe wurde von der Schulpflege am 31. März 2020 bewilligt.
  • Sicherstellung Wasserqualität sowie Funktionstüchtigkeit der Heizung

    08. April 2020
    Die Wasserqualität in den Räumen der Turn- und Mehrzweckhalle wurde schon mehrfach bemängelt. Des Weiteren wurde festgestellt, dass die Raumtemperaturen im ganzen Schulhaus, seit dem Bau der neuen Heizung, schlecht zu regulieren sind. Durch die Baukommission fanden diverse Abklärungen statt und es wurde eine vernünftige und nachhaltige Lösung gefunden werden. Beide baulichen Massnahmen können mit einem Aufwand von CHF 23‘000 umgesetzt werden. Auf Vorschlag der Baukommission hat die Schulpflege am 31. März 2020 beschlossen, diese baulichen Massnahmen durchzuführen. Gemäss Gemeindeordnung Art. 22 kann sie dies in eigener Kompetenz beschliessen. 
  • Abschluss Baukreditabrechnung

    08. April 2020
    Die Bauabrechnung wurde per 31. März 2020 abgeschlossen und von der Schulpflege genehmigt. Sie wurde bereits der RPK eingereicht und wird der Bevölkerung sobald als möglich präsentiert.
  • Weiteres Vorgehen Mängelbehebung

    06. Februar 2020
    Am 4. Februar 2020 fand die erste Sitzung der neuen Baukommission statt und es wurde das weitere Vorgehen betreffend Mängelbehebung und Kreditabrechnung besprochen. Da die Zusammenarbeit zwischen Bauherrschaft, Unternehmern, Bauleitung und Baukommission nicht immer zufriedenstellend war, hat dies hat zu qualitativen Fehlern und damit zu einer ungewohnt langen Mängelliste geführt. Die Verhandlungen mit den Unternehmern und deren Versicherungen erwiesen sich als schwierig. In erster Linie ging es also darum, die verschiedenen Mängelpakete zu erläutern und Lösungsmöglichkeiten zu diskutieren. Es wurden verschiedene Arbeitsgruppen gebildet, die sich nun um die weitere Mängelbehebung kümmern und die Verhandlungen mit den Unternehmern zum Abschluss bringen.
  • Neue Baukommission

    23. Dezember 2019
    Die Primarschulpflege hat gemäss einem Zirkularbeschluss vom 23. Dezember entschieden, die Baukommission per 1.1.2020 neu zusammenzusetzen. Damit soll einerseits die Nutzbarmachung spezialisierten Fachwissens und andererseits der Ausgleich von Interessen angestrebt werden. Die Aufgabe der Baukommission soll eine konsultative Beratung und Begutachtung im Zusammenhang mit den noch anstehenden Arbeiten sowie mit dem Abschluss der Kreditabrechnung sein. Die Baukommission erarbeitet Entscheidungsgrundlagen für die Schulpflege und fällt selbst keine verbindlichen Beschlüsse. Mit diesem Entscheid möchte die Primarschulpflege die Schlussphase vorantreiben und professionell abstützen.
  • Baukreditabrechnung

    19. Dezember 2019
    Betreffend Bauabrechnung ist bei verschiedenen Positionen ist noch unklar, welche Kosten definitiv von der Primarschulgemeinde zu bezahlen und welche Kosten von Baubeteiligten gestützt auf deren Gewährungspflicht zu tragen sind. Klar ist jedoch, dass die Primarschulpflege ihre Finanzkompetenz nicht überschritten hat. Beim Vorhaben sind diverse Kosten entstanden, die unvorhergesehen und von Seiten der Primarschulpflege unvermeidlich waren. Dabei handelte es sich um gebundene Ausgaben, für die kein Zusatzkredit eingeholt werden muss (Patrizia Kaufmann, in: Jaag/Rüssli/Jenni [Hrsg.], Kommentar zum Zürcher Gemeindegesetz, Zürich/Basel/Genf 2017, N 7 zu Art. 108). Soweit Mittel dazu beansprucht werden mussten, die vom Budget nicht erfasst waren, so lagen diese in der Kompetenz der Primarschulpflege nach Art. 22 GO bzw. handelte es sich dabei um dringliche Arbeiten, die keinen Aufschub bis ins nächste Jahr duldeten. Die Primarschulpflege setzt alles daran, die Bauabrechnung an der Gemeindeversammlung vom 11. Juni 2020 vorzulegen.
  • Rückweisung Massnahmenkonzept Überschwemmungsschutz

    10. Dezember 2019
    Nach dem Rückweisungsantrag der Gemeindeversammlung vom 5. Dezember 2019 könnte es zum jetzigen Zeitpunkt sein, dass für weitere Schäden kein Versicherungsschutz besteht. Die Primarschulpflege ist bestrebt, so schnell wie möglich eine passende Lösung zu finden.
  • Status Mängelbehebung

    19. November 2019
    Einige Mängelarbeiten konnten bereits abgeschlossen werden. So verfügt die Turn- und Mehrzweckhalle nun über eine Sprossenwand und auch die Beschilderung sowie die Absturzsicherung konnten angebracht werden. Die Expertise der Heizung wurde abgeschlossen und die Daten konnten ausgewertet werden. Es hat eine Mängelbehebung des Unternehmers stattgefunden, die Heizdaten werden aber weiterhin noch beobachtet. Betreffend Fassade wurden drei Schadenssitzungen abgehalten. Die Antworten der Unternehmer sind aber noch ausstehend, deshalb ist das weitere Vorgehen noch in Abklärung.